imsimity GmbH

Veranstaltungen
28.04.2017

Die Cyberwalzer berichteten am eduTALK über Ihre Reise und die neu gewonnenen Erkenntnisse...

Spannende Eindrücke und Diskussionen von unserem eduTALK am 27.04.2017


Am Donnerstag, den 27.04.2017 fand in unserem DBT-Labor der erste eduTALK 871 in diesem Jahr statt. In einem Impulsvortrag stellten Philipp Bürk und Lukas Werb ihr ProjektVR Back Packers: Abiturienten als Innovationsträger auf Weltreise“ vor.  Sie bereisten auf der sogenannten „Cyberwalz“ die Welt, wie einst die Uhrenträger aus dem Schwarzwald.

Kurz nach ihrem Abitur am Fürstenberg Gymnasium Donaueschingen sind sie zu dritt, ausgerüstet mit aktuellen innovativen Lerntechnologien, aufgebrochen, um der Welt zu zeigen, was der Schwarzwald zu bieten hat. Ziel war es aber auch in Erfahrung zu bringen, wie fortschrittlich die Bildungstechnologien anderer Länder vergleichsweise sind.

Die beiden Präsentanten berichteten von den Highlights ihrer Reise, z.B. vonder Smartschool in Saarbrücken, der Katholischen Bildungskongregation im Vatikan, amerikanischen Eliteuniversitäten wie Harvard und der Firma Microsoft in München und Berlin.

Dort stellten sie jeweils ihre Ausrüstung vor, wie beispielsweise unsere Virtual Reality ( VR )-Anwendung „Cyber-Classroom“. Sie konnten sich mit ihren diversen Gastgebern und Zuhörern reichhaltig austauschen und ebenfalls Demonstrationen derer technischen Ausstattung erleben.Dabei stellten sie fest, dass die Entwickler und Nutzer anderer Länder auf einem ähnlichen Stand sind, wie wir Schwarzwälder. Viele waren beeindruckt von den Technologien, die sie vorführten, konnten aber ebenso interessante Ideen und Projekte vorzeigen.

In diversen Schülerbefragungen zeigte sich auch, dass sie sich allgemein einen interaktiveren, abwechslungsreicheren Unterricht wünschen. Dies könnte durch VR - und AR -Anwendungenan geeigneter Stelle, aber auch durch projektbezogeneres Arbeiten und dynamischere Klassenzimmer anstelle des Frontalunterrichts, ermöglicht werden.

Die „Cyberwalzer“ erklärten, dass sie viel auf ihrer Reise gelernt hätten, darüber, wie wichtig ein offener Austausch für den technischen Fortschritt sei, wie relevant die Meinungen junger Leute tatsächlich sein können und welch harte, aber lohnenswerte Arbeit Projektmanagement ist.

In der anschließenden Gesprächsrunde tauschten sich die Zuhörer mit ihnen und untereinander über ihre Gedanken und Vorstellungen bezüglich des technischen Fortschritts aus, wie es in Zukunft in der Schulausbildung weitergehen könnte und sollte. Alle waren sich einig, dass dieser Fortschritt nicht von heute auf morgen passieren könne, sondern viel Zeit brauchen würde, damit die Technologien auch nutzenbringend eingesetzt werden könnten.

Schlussendlich konnten die Teilnehmer noch unsere verschiedenen VR -und AR -Anwendungen selbst ausprobieren und unterdessen in kleineren Gruppen ihre Diskussionen um die Zukunft von Schule und Technik fortsetzen.

 

Link zum Blog und der Facebook-Seite der Cyberwalzer:

www.innovationswalz.de

https://www.facebook.com/cyberwalz/